Wilde Wiesen in der Stadt

Copyright: MA 22 Claudia PrielerAuf den Wiesenstreifen zwischen den Fahrbahnen des Margaretengürtels blüht und gedeiht es: Zwischen Salbei, Rauke und Wilder Karde tummeln sich Hummeln, Heuschrecken und Schmetterlinge.
Da die Wiese nur zwei Mal im Jahr gemäht wird, finden die Insekten und ihr Nachwuchs ein reiches Nahrungsangebot.

Artenvielfalt mitten im Stadtgebiet
Der Bezirk Margareten setzt seit einigen Jahren gemeinsam mit der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 ambitionierte Maßnahmen, um auf den Grünflächen des dicht bebauten innerstädtischen Bezirks die Artenvielfalt zu erhöhen und grüne Nischen zu schaffen. Dazu gehört auch das Projekt Gürtelwiese.

Schmetterlingskindergarten
Auf dem mittleren Rasenstreifen des Gürtels im Abschnitt Schönbrunner Straße bis Arbeitergasse wurden bereits vor fünf  Jahren Wildkräutersamen ausgesät. Zahlreiche Pflanzenarten wie Salbei, Kronwicke und Hornklee konnten sich bereits etablieren. Sie sorgen vor allem im Frühsommer für Farbtupfer im Wiesengrün. Nördlich des Ballspielkäfigs Arbeitergasse wurden frühjahrsblühende Pflanzen wie Schneeglöckchen, Primel und Veilchen ausgesetzt. Bei der Schönbrunnerstraße wurde heuer Saumpflanzen wie Storchschnabel, Wilde Karde und Nachtkerzen gesetzt. Sie dienen als Nektarpflanzen für Schmetterlinge und Wildbienen. Zusätzlich wurden an wenig genutzten Stellen "Schmetterlingskindergärten" mit Nährpflanzen, v.a. Brennnesseln, für Raupen angelegt.
Wichtig für die Tierwelt ist die seltenere Mahd der Wiesen und das Stehenlassen von hochstängeligen Pflanzen über den Winter. Jedes Jahr bleiben an anderen Stellen "Wieseninseln" stehen.

Wilde Wiesen nicht nur am Gürtel

Fünf Touren durch Wien hat die MA 22 zusammengestellt:
"Abenteuer. Natur. Wien. Unterwegs zu Biber, Zauberpflanze & Co." lautet der Titel eines Wiener Natur- und Wanderführers für Kinder, der von der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 herausgegeben wurde.
Der Natur- und Wanderführer für Kinder ist im gut sortiertenBuchhandel zum Preis von 4,- Euro erhältlich.